Eine online dating

Rated 4.79/5 based on 706 customer reviews

Grundsätzlich unterscheiden wir beim Online-Dating zwischen drei Kategorien: den klassischen Single-Börsen wie Friendscout24 und Apps wie Tinder, den Partnervermittlungen wie Parship oder Elitepartner und dem Bereich "Casual Dating" mit Plattformen wie C-date oder Lovepoint.

Monatlich sind in Deutschland mehr als acht Millionen User auf Online-Dating-Portalen aktiv.

Dabei wurden 1.009 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt, darunter 829 Internetnutzer und 244 Nutzer von Online-Dating-Diensten. Die Fragestellungen lauteten: „Welche der folgenden Möglichkeiten, im Internet einen Partner kennenzulernen, haben Sie bereits genutzt oder können Sie sich vorstellen zu nutzen?

“, „Wie viel zahlen Sie oder haben Sie pro Monat für Online-Dating-Dienste, also Dating-, Flirt- und Seitensprung-Portale, gezahlt? “ und „Bei wie vielen Online-Dating-Diensten, also Dating-, Flirt- und Seitensprung-Portalen, sind oder waren Sie angemeldet?

Parship dagegen kostet zwar etwas, deshalb sind die Nutzer dort aber auch ernsthafter unterwegs.

finanziert sich nach eigenen Angaben durch Beratung der Dating-Plattformen und durch Provisionen, wenn die Seite Nutzer weitervermittelt.

Wenn jemand weiß, was beim Online-Dating funktioniert, dann wohl Melissa Bader. Dort sind ganz einfach mehr Nutzer unterwegs, die es auch ernst meinen.

Tinder ist größtenteils kostenfrei, man kann sich sehr einfach über Facebook anmelden. Gleichzeitig funktioniert Tinder recht oberflächlich, da es nur nach dem Aussehen geht und Nutzer ganz einfach weggewischt werden können.

Danach folgen Single-Reisebörsen wie travelark.de, und mit 16 Prozent.

„Wie viele andere Bereiche unseres Lebens und Alltags beeinflusst die Digitalisierung auch die Art und Weise wie wir flirten und neue Partner kennenlernen.

Leave a Reply